In unserem Beitrag „Islamistische Machtübernahme: So einfach geht’s!“ beschrieben wir bereits, wie schnell Muslime sich zusammenraufen und Deutschland „übernehmen“ könnten. Heute stellen wir uns die Frage: Können Muslime (ja, es gibt nur eine Glaubensrichtung im Islam) uns durch ihre Fruchtbarkeit irgendwann so zahlenmäßig überlegen sein, dass wir nur noch „kapitulieren“ können?

Panikmache

„Mekka Deutschland“, so heißt das letzte Buch von Udo Ulfkotte. Mit reißerischem Titel soll vermutlich die Angst geschürt werden – vor fremden Menschen, fremden Kulturen und schließlich sogar vor der Übernahme des eigenen Landes durch Menschen islamischen Glaubens. Auch Thilo Sarrazin schrieb anlässlich seines Buches „Deutschland schafft sich ab“ in der Bild: „Ich möchte nicht, dass das Land meiner Enkel und Urenkel zu großen Teilen muslimisch ist, dass dort über weite Strecken türkisch und arabisch gesprochen wird, die Frauen ein Kopftuch tragen und der Tagesrhythmus vom Ruf der Muezzine bestimmt wird. Wenn ich das erleben will, kann ich eine Urlaubsreise ins Morgenland buchen.“

Fakten

Bei solchen „Horrorszenarien“ (Was ist überhaupt so schlimm an einer größeren islamisch geprägten Bevölkerung?) fragt man sich, wieviel Muslime denn überhaupt in Deutschland leben. Stand 2012 waren es ca. 5 Prozent, was ungefähr 4 Millionen Muslime bedeutet. 1,8 Millionen sind sogar deutsche Staatsangehörige. Inzwischen sind noch einige muslimische Flüchtlinge und Asylanten hinzugekommen. Bei diesen Zahlen kann man noch kaum von einem überwältigenden Bevölkerungsanteil sprechen, der bald die Mehrheit in Deutschland darstellt. Aber vielleicht bekommen Muslime ja vielmehr Kinder als der Rest der Bevölkerung? Wie der National Post 2012 berichtete, hatten türkische Mitbürger in Deutschland im Jahr 1970 eine Geburtenrate von 4,4, während sie 2012 bei 2,2 lag. Auch hier gleichen sich die Zahlen allmählich an die der Deutschen an.

Hans Rosling hat sich dem Thema in einem größeren Rahmen gewidmet. Er vergleicht die Fruchtbarkeitsraten der großen Religionen auf der ganzen Welt miteinander. Und kommt zu erstaunlichen Erkenntnissen.