PEACE LOVE LIBERTY

Das Studentenmagazin

27. Januar 2017

Tradition bedeutet Fortschritt

Warum Konservative keinen Anspruch auf das Konzept Tradition haben

Menschen, die lieber etwas weniger Veränderung haben als zu viel davon, berufen sich gerne auf Tradition. Auch in der jüngst wieder aufkommenden Debatte über „Leitkultur“ wird oft von Traditionen gesprochen, die diese Kultur definieren sollen. Bestimmte Verhaltensweisen werden da einer „abendländischen“ Tradition zugewiesen, der Tradition der Aufklärung oder der des Grundgesetzes. Man kann wohl über […]

Weiterlesen

22. Januar 2017

Adam Smiths Ethik: Glück (Teil 5)

Während Smith meinte, der Staat solle sich auf die Fragen der Tauschgerechtigkeit beschränken, glaubte er nicht, dass andere Aspekte der Ethik lediglich Geschmacksfragen sind.

Warum diskutieren wir also über Smiths Moraltheorie? Welche normativen Aussagen können wir überhaupt über die friedlichen und persönlichen Entscheidungen anderer Menschen treffen? Mises sagte schließlich: „Niemand ist qualifiziert zu erklären, was einen anderen glücklicher oder weniger unzufrieden machen würde“. Können wir Liberale uns nicht auf das Freiheitsprinzip im Bereich der Politik berufen und alles Weitere […]

Weiterlesen

15. Januar 2017

Adam Smiths Ethik: Gerechtigkeit vs. Tugend (Teil 4)

Die Tauschgerechtigkeit nimmt einen besonderen Platz in Adam Smiths ethischem System an, da sie Aspekte beinhaltet, die andere Werte seiner Moraltheorie nicht haben.

Ich beendete meinen letzten Artikel damit, dass ich das Spannungsverhältnis zwischen Vernunft und Gefühl in Adam Smiths ethischer Theorie ansprach. Einerseits wenden wir Vernunft an, wenn wir zwischen den Einwänden des „Mannes in der Brust“ und unseren eigenen Leidenschaften und Sehnsüchten abwägen. Doch Mitgefühl schließt andererseits auch Emotionen und persönliche Vorlieben mit ein. Manchmal werden […]

Weiterlesen

9. Januar 2017

Adam Smiths Ethik: Anstand, Sitten und moralische Urteile (Teil 3)

Es kann unser Mitgefühl und unser ethisches Denken verbessern, wenn wir die Position eines unparteiischen Beobachters einnehmen.

Smith war der Meinung, dass der Mensch von Natur aus mit anderen mitfühlt. Mitgefühl beginnt damit, dass wir uns in die Position eines anderen hineinversetzen; Oft bewegt uns das Leiden der Menschen in unserer direkten Umgebung, manchmal sogar das Leiden fiktiver Personen: Unsere Freude für die Rettung eines fiktiven Helden ist genauso ehrlich wie unser […]

Weiterlesen

24. Dezember 2016

Adam Smiths Ethik: Die Rolle des Mitgefühls (Teil 2)

Adam Smiths ethisches System dreht sich um die menschliche Fähigkeit, sich in die Situation eines anderen zu versetzen.

Wie ich in meinem letzten Artikel andeutete, entspringt Smiths kluger politischer Ansatz seiner Tugendethik. Er weist ethische Systeme, die auf axiomatischen Rechten oder deontologischen Argumenten basieren zurück. Tugendethik, wie Smith sie beschreibt, schließt das Formen und Korrigieren menschlichen Verhaltens ein. Gleichzeitig ist sie flexibel und anpassungsfähig in weniger klaren Situationen und wenn sich Geschmäcker und […]

Weiterlesen

18. Dezember 2016

Adam Smiths Ethik: Die Ethik einer freien Gesellschaft (Teil 1)

Der erste Beitrag einer Serie von Paul Mueller über Adam Smiths ethisches System, das er in seiner „Theorie der ethischen Gefühle“ dargelegt hat.

Was für eine Ethik passt zu einer freien Gesellschaft? Sollte sie auf den Folgen des Handelns basieren, auf Grundrechten oder auf Naturrecht? Sollte sie utilitaristisch oder axiomatisch sein? Dies sind schwierige Fragen, auf die viele kluge Menschen mit den besten Vorsätzen keine gemeinsame Antwort finden. Und die Uneinigkeit verläuft längst nicht nur entlang der Grenze […]

Weiterlesen

5. Dezember 2016

Europa zwischen Trump und Putin

Die Wahl Donald Trumps zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten könnte auch Konsequenzen für die europäische Sicherheitspolitik haben. Xaver Spörl zeigt auf, wie diese aussehen könnten.

Es waren Worte, die Osteuropa und den ganzen Westen aufhorchen ließen. Auf die Frage, ob es im Interesse der USA sei, den baltischen Staaten im Falle einer russischen Invasion beizustehen, äußerte der Trump-Unterstützer Newt Gingrich im Oktober 2016, Estland sei nichts weiter als ein „Vorort von Sankt Petersburg“. Schon zuvor hatte der designierte Präsident Donald […]

Weiterlesen

21. November 2016

Warum Trump-Wähler verurteilt gehören – zumindest moralisch

Ein Beitrag von Andreas Wolkenstein

Wie Donald Trump Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika werden konnte stellt viele Menschen vor ein Rätsel. Ebenso unklar ist, wen man dafür zur Rechenschaft ziehen könnte – wenn man dies denn wollte. Trumps Wähler müssen sich den Vorwurf gefallen lassen, die amerikanische Bevölkerung erpresst und gekidnappt zu haben. Und das muss als Warnung an […]

Weiterlesen

18. November 2016

Privater Waffenbesitz zur Verteidigung von Bürgerrechten?

In den USA gehört das Recht auf Waffenbesitz wie selbstverständlich zum Grundrechtekatalog. In Deutschland dagegen ist privater Waffenbesitz umstritten und stark reglementiert. Benedikt Schmal zeigt auf, dass es gute Argumente gibt, dies anders zu sehen.

Schauplatz 1: 1944, Frankreich, Atlantikküste in der Normandie. Die Alliierten starten eine riesige Invasion auf das europäische Festland, um mit militärischen Mitteln den Kontinent von der grausamen Schreckensherrschaft des Dritten Reichs zu befreien. Durch den Einsatz tausender Soldaten und moderner Kriegstechnik gelang es, den Frieden in Europa wiederherzustellen und Demokratien dort zu etablieren, wo früher […]

Weiterlesen

12. November 2016

Generalangriff auf die Globalisierung

Bei der Wahl in den USA wurde nicht nur eine schillernde und offenbar für viele auch faszinierende Person gewählt. Es war auch eine Abstimmung gegen die Globalisierung, die die Zeit seit dem Ende des Sowjet-Imperiums wesentlich geprägt hat. Sie ist in akuter Gefahr.

„It’s the economy, stupid“ Die Nachwahlbefragungen der New York Times sind sehr aufschlussreich. Der in progressiveren Kreisen oft geäußerte Vorwurf des Rassismus scheint bei den Betroffenen nicht zu verfangen: Bei allen nicht-weißen Wählergruppen hat Trump gegenüber dem republikanischen Kandidaten von 2012, Mitt Romney, hinzugewonnen, gerade auch unter Hispanics. Ein anderer Faktor scheint wesentlich stärker gewirkt […]

Weiterlesen