PEACE LOVE LIBERTY

Das Studentenmagazin

Artikel in Gesellschaft
24. April 2019

Den Staat überflüssig machen

Eine herrschaftsfreie Gesellschaft, die sich in freier Kooperation selbst organisiert, ist für jeden Freund der Freiheit das erstrebenswerte Endziel. Eine freiheitliche Gesellschaft, die sich unabhängig von staatlichen Einrichtungen organisiert, sollte für Liberale wahrhaft kein Schreckgespenst sein, sondern, wie der Sozialphilosoph und Ökonom Friedrich August von Hayek 1949 schrieb: „eine liberale Utopie, ein Programm, das weder […]

Weiterlesen

21. April 2019

Mein Körper gehört mir…?

Das Forum für Bioethik zur Widerspruchslösung

Die medizinische Praxis in Deutschland bezüglich der Organspende funktioniert zurzeit über die sogenannte Zustimmungslösung: wenn sich eine Person dafür entscheidet, Organe im Todesfall spenden zu wollen, kann dies in einem Ausweis festgehalten werden. Weiterhin können im Zweifelsfall Angehörige der Entnahme von Organen eines Hirntoten zustimmen. Diese Praxis führt allerdings dazu, dass in Deutschland viel zu […]

Weiterlesen

18. April 2019

Liberaler Gramscismus

Was Liberale von dem Neomarxisten Antonio Gramsci lernen können

Die Utopien der marxistischen Denkschulen sind in der Realität wiederholt gescheitert und wurden damit von der Empirie widerlegt. Das bedeutet allerdings nicht zwangsläufig, dass alle Analysen und Kritiken dieser Denkschulen falsch sind, sondern zuerst, dass lediglich die daraus gezogenen Schlussfolgerungen und gebildeten politischen Forderungen dysfunktional sind. Nur weil die Linken bestimmte Themen der Wirtschaft und […]

Weiterlesen

13. April 2019

Die Hypothek der goldenen Generation

Unserer Generation geht es, trotz aller aktueller Herausforderungen, denen die Gesellschaft gegenübersteht, so gut wie noch nie. Seit mehr als 70 Jahren lebt sie in einem befriedeten Land, einer Republik, die prosperiert. Im Jahr 2018 war das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt dem Statistischen Bundesamt nach um 1,5 % höher als im Vorjahr. Dies hat Auswirkungen auf den […]

Weiterlesen

10. April 2019

Das Nichtaggressionsprinzip ist ein Schwindel und damit sollte man sich zurechtfinden

Die Hauptsäule, um die sich der Libertarismus dreht, ist nichts anderes als ein dogmatischer Glaube

Eines der großen Probleme der freiheitsbezogenen Ideologien ist die Methodologie, im Rahmen derer die jeweiligen Philosophien entstehen. Seitdem es die Österreichische Schule gibt – ja schon lange davor – entwickelten sich die Ideen der Freiheit mit der Intention, der Menschheit ein wohlhabendes, selbstbestimmtes und erfülltes Leben zu ermöglichen. Abhängig von den zeitgenössischen Tendenzen treten unterschiedliche […]

Weiterlesen

30. März 2019

Wir sollten Mädchen lehren Individualistinnen zu werden, nicht Feministinnen

Ich wurde in meinem Leben oft als Feministin bezeichnet, obwohl ich mich selbst nie für eine Feministin gehalten habe. Ich dachte, wenn es beim Feminismus um Chancengleichheit geht, wozu dann ein neues Wort erfinden – dafür haben wir schließlich bereits Individualismus. Allerdings hat die Bedeutung des Begriffs „Feminismus“ sich längst selbst überholt. Die Erfolge und […]

Weiterlesen

17. März 2019

Jedermann ist Unternehmer seines Lebens

Zu den wunderbaren Erkenntnissen der österreichischen Schule der Ökonomie von Mises bis Huerta de Soto gehört, dass jedermann Unternehmer seines Lebens ist, denn jedes freie Handeln ist ein Unternehmen. Wir alle starten mit einem Kapital, das uns Natur, Tradition und Erziehung gegeben haben und das durch tägliche Erfahrung vermehrt wird. Es gilt, aus diesem angeborenen […]

Weiterlesen

13. März 2019

Freiheit aushalten

In Wien gilt in den U-Bahnen seit einigen Wochen ein komplettes Essverbot. Dieses geht manchen aber nicht weit genug. Der Fahrgastbeirat der Wiener Linien fordert eine Ausweitung auf Busse und Straßenbahnen, kurzum auf alle öffentlichen Verkehrsmittel. Hauptargument der Verbotsbefürworter ist dabei, dass die Gerüche der Speisen andere Fahrgäste belästigen würden und deren Freiheit daher durch […]

Weiterlesen

1. September 2018

Die Reaktionen auf Chemnitz sind keine Lösung

In diesen Tagen stehen Chemnitz und Sachsen bundesweit und international erneut im Schatten des Rechtsextremismus. Die Bilder randalierender Hooligans, deren Schlägereien mit Einsatzkräften der Polizei und Straftaten gegenüber Migranten, sind umso bedrückender, wenn sie nicht nur in den 20-Uhr-Nachrichten zu sehen sind, sondern plötzlich Teil der eigenen Lebenswirklichkeit werden. Ich bin zuversichtlich, dass die Vorkommnisse […]

Weiterlesen